Vor fast 400 Fans startete der EHC Kreuzlingen-Konstanz am Samstag (05.03.) mit viel Druck in die erste Playoff-Finalpartie gegen die St.Galler Eisbären und erarbeitete sich schon früh gute Chancen. In der 14. Spielminute spielte Kreuzlingen in Überzahl. Ex-Kreuzlinger Goalie Ströbel hielt gut, aber nach einem One-Timer von Vavricka stand Widmer perfekt für den Abpraller und versenkte den Puck im Tor. Diese Führung hielt leider nicht lange – in einer Überzahlsituation erzielte St.Gallen den Ausgleich.  Kreuzlingen war im ersten Drittel klar die bessere Mannschaft, jedoch wollte es mit den Toren noch nicht so richtig klappen.

Im zweiten Drittel wendete sich das Blatt und die Eisbären waren die aktivere Mannschaft. Sie kreierten viele Chancen durch geradliniges Spiel und einfache Pässe. Mit dieser Taktik schossen sie gleich zwei weitere Tore im zweiten Drittel. Der letzte Treffer war jedoch umstritten, weil der initiale Schuss die Maske von Torhüter Laux öffnete und der Schiedsrichter nicht abpfiff. Die St.Galler verwerteten den Abpraller zum 1:3.

Die Mehrheit der Fans feuerte im dritten Drittel das Kreuzlinger Team an, was die Mannschaft regelrecht beflügelte. Die Seemänner kämpften noch mehr als zuvor, gewannen viele Scheiben und kamen zu guten Chancen. Der Anschlusstreffer entstand durch hartnäckige Arbeit im gegnerischen Drittel, nach einem Scheibengewinn bezwang Fehlmann den St. Galler Torhüter. Kurz darauf musste Widmer auf die Strafbank, diese Unterzahlsituation überstand Kreuzlingen jedoch problemlos. Nach Ablauf der Strafe lancierte Vavricka den von der Strafbank kommenden Widmer, der alleine aufs Tor zog und die Partie 8 Sekunden nach Ende seiner Zeitstrafe ausglich.

Das Spiel ging in die Verlängerung. Kreuzlingen konnte in Überzahl starten, nutzte dies aber nicht aus. Das Powerplay war nicht konzentriert genug. In der 65. Minute entwischten die schnellen St. Galler und kamen zu einer guten Chance. Ein Querpass in der Zone der Kreuzlinger und ein gezielter Abschluss eines St. Gallers beendeten das Spiel.

Weiter geht´s mit der Finalrunde am Dienstag 08.03. um 20:00 Uhr in der Bodensee Arena. Die Mannschaft freut sich auf ein spannendes, Fan-reiches und schnelles Eishockeyspiel.