Die Kreuzlinger spielten vor rund 170 Zuschauern zum dritten Mal gegen Luzern. Das Spiel war zu Beginn sehr ausgeglichen. Beide Teams hatten Chancen und beide Torhüter konnten mit sogenannten „Big Saves“ das Tor rein halten. Somit ging das erste Drittel zu Null in die Pause.

Im zweiten Drittel begann eine gefährliche Phase für die Kreuzlinger, denn Forster Mauro bekam nach einem Check eine 5-Minuten Strafe und wurde unter die Dusche geschickt. Die Gastgeber standen sehr gut in der Box und konnten das Powerplay der Luzerner „killen“. Die Kreuzlinger spielten danach einfacher und konzentrierter und in der 40. Minute kam die Erlösung durch Fehlmann. Er konnte die Scheibe nach schönem Pass von Reinmann zum 1 -0 ins Tor lenken.

Im letzten Drittel merkte man, dass die Luzerner mit dem Tempo der Kreuzlinger nicht mehr mithalten konnten. Das nutzten die EHCKKler aus und in der 48. Minute konnte erneut Fehlmann das Score verdoppeln. Seiler erzielte nach einem schnellen Konter in der 57. Minute das 3 – 0 und zwei Minuten später entschied Reinmann in Unterzahl das Spiel mit dem 4 – 0. Kreuzlingen gewann dieses Spiel verdient, dank grossem Einsatz und Torhüter Ströbel, der in 80 Playoff-Spielminuten kein Tor bekommen hat.

Tore:

EHCKK: Fehlmann (40.), Fehlmann (48.), Seiler (57.), Reinmann (59.)