19.11.16, Bodensee Arena, EHCKK-EHC St. Gallen

Der EHCKK bezwang den Aufsteiger EHC St. Gallen nach einigen Startschwierigkeiten, souverän mit 11:0.

Beide Mannschaften starteten sehr vorsichtig ins Spiel. Die ersten fünf Minuten wurde nur abgetastet und nichts riskiert. Es waren dann die Gäste aus St. Gallen, die Anfangs immer besser ins Spiel kamen. Die Kreuzlinger agierten zu vorsichtig und liessen den St. Gallern viel Platz. Daraus ergaben sich dann auch einige Chancen, die die Gäste jedoch nicht ausnutzen konnten. In der 9. Minute kamen die Kreuzlinger zu ihrem ersten Powerplay, worauf Häusermann einen Abpraller zum 1:0 verwerten konnte. Doch dieses Tor gab dem Heimteam noch nicht den nötigen Auftrieb. Die Gäste waren weiterhin die offensivere Mannschaft. Vereinzelt kamen die Boys von Coach Rüegg noch zu Konterchancen, die jedoch nicht genutzt werden konnten.

Das zweite Drittel begann gleich mit einer guten Chance für Brunella, er konnte den Alleingang jedoch nicht verwerten. Das Heimteam war wacher und schaltete einen Gang höher. In der 24. Minute kam der EHCKK dann zum zweiten Powerplay und dieses Mal konnte Hiller einen Abpraller zum 2:0 einschieben. Die Kreuzlinger fanden nun endlich ins Spiel und machten immer mehr Druck. Sie erspielten sich einige Chancen, unter anderem einen schönen Lattenknaller von Brunella in der 30. Minute. Die Gäste wussten sich nicht mehr zu wehren und machten erneut eine Strafe. Und auch das dritte Powerplay konnte genutzt werden, wieder ein Abpraller direkt auf die Schaufel von Widmer. Und es ging im gleichen Tempo weiter, die Gäste konnten sich nur mit Mühe verteidigen. Darauf folgte gleich die nächste Strafe, jedoch ohne Tor. Es wurden nur noch in eine Richtung gespielt, die St.Galler waren mächtig unter Druck. In der 36. Minute traf erneut Widmer auf Pass von Gina Forster. Und nur zwei Minuten später traf Brunella zum 4:0. Nun war der der Bann gebrochen, Kreuzlingen ware die überlegene Mannschaft und spielte Katz und Maus mit dem Gegner. In der 39. Minute konnte Häusermann erneut einschieben und gleich in der 40. Minute auch noch Gian Forster. Nach zwei Dritteln stand es bereits 7:0 für den EHCKK.

Im letzten Drittel liessen die Kreuzlinger nichts mehr anbrennen. Mit viel Spielfreude und gutem Zusammenspiel erarbeiteten sie sich Chance um Chance. St. Gallen versuchte sich so gut wie möglich zu wehren, doch das gelang ihnen kaum. Das Resultat daraus, waren erneut Strafen für den Gegner. Der EHCKK spielte mit vollem Elan bis zur letzten Minute weiter. Mit den Treffern 8, 9,10 und 11 durch Fehlmann, Hangartner, Häusermann und Grubenmann, und einem Schussverhältnis von 62:16, deklassierten das Heimteam den EHC St. Gallen klar mit 11.0.