EHC Kreuzlingen-Konstanz – EHC Frauenfeld 4:3 (1:3,2:0,0:0,1:0)

Im hart umkämpften Thurgauer Derby gewann der EHC Kreuzlingen-Konstanz gegen den EHC Frauenfeld in der Verlängerung.

Aeschimann enteilte bereits in der ersten Minute der Kreuzlinger Abwehr und lancierte mit seinem Treffer die Partie schon früh. Nachdem Spühler Y. das Spiel ausgleichen konnte, gelang es den Frauenfeldern mit 2 weiteren Toren, (Lieber und Prokesch) mit einem Vorsprung von 1 zu 3  in die erste Drittelspause zu gehen. Alle drei Treffer wurden in Überzahl erzielt. Der Beginn ins zweite Drittel gelang diesmal dem EHCKK besser. Schürch reagierte blitzschnell auf einen unglücklichen Wechsel der Gäste und schickte den freistehenden Forster M. alleine aufs gegnerische Tor los. Dieser verkürzte abgeklärt auf 2:3. Nach einem Schuss von der blauen Linie konnte Schürch in Überzahl noch vor Spielmitte ausgleichen. In der restlichen regulären Spielzeit wog das Spiel hin und her, doch die Torhüter liessen trotz zahlreicher Chancen beiderseits keine weiteren Treffer mehr zu, sodass der Sieger in der Verlängerung ermittelt werden musste. In dieser gelang Seiler nach schöner Passstafette von Nicolosi auf Forster M. die Entscheidung.

Während des gesamten Spiel herrschte eine spannende Derbystimmung. Die Spieler des EHC Kreuzlingen–Konstanz konnten nach dem missglückten Start im zweiten Drittel reagieren und sich in der Verlängerung den Zusatzpunkt sichern.

Bodenseearena – 100 Zuschauer – SR: Gansner, Lüönd – Tore: 1‘ Aeschimann (Koch) 0:1. 8‘ Spühler Y. (Nicolosi, Huber/Ausschluss Prokesch) 1:1. 16‘ Lieber (Brugger M./Ausschluss Stöckli) 1:2, 20‘ Prokesch (Frei, Rojas/Ausschluss Schürch) 1:3. 22‘ Forster M. (Schürch, Goldinger) 2:3. 28‘ Schürch, (Diener, Horat/Ausschluss Schori) 3:3. 64‘ Seiler (Forster M., Nicolosi) 3:4. Strafen: EHCKK: 5×2 min – Frauenfeld: 9×2 min

EHC KK: Dietschweiler, (Ströbel); Diener, Eglauf, Farner T., Farner R., Horat, Nicolosi, Schürch; Bischoff, Fontes, Forster, G., Forster M., Goldinger, Huber, Merz, Nekvinda, Seiler, Spühler P., Spühler Y., Stöckli; Trainer: Sirén